Euer Musikgeschmack?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mich kann man auch in die Ecke Rock/Metal verfrachten. z.B. Bands wie Blind Guardian, Amon Amarth, Soilwork, Alestorm usw.
      Zur Zeit höre ich viel Prog ala Tool oder Devin Townsend.

      Wer auf Prog steht und momentan auch Konzerte und Festivals vermisst (ist ja alles abgesagt für Sommer 2020) dem kann ich das hier mal empfehlen.

      P-Lvl: +700
      ID: 420153664
      Name: [OPC] b0neman

    • Aktuell höre erlebe ich ein klein wenig Nostalgie in meiner Musik-Welt...

      ...wäre da einmal eine Hommage an 2Pacs legendäre Single "Changes". Finde es einfach wunderschön, ist für mich ein sehr gelungenes Sample. Finde es heftig, wie allein diese Melodie absolut nicht gealtert ist. Und mein Blick beim Hören von Polos neuen Album war auch nicht schlecht, als die ersten Sekunden anliefen und ich sofort wusste, woher ich dieses Lied kenne. P.S.: Für mich gab es nie Biggie oder Pac, sondern beide. :excited:


      Als nächstes hätten wir da Will Smith, der tatsächlich noch einmal ans Mikro gegangen ist... auch hier eine Hommage - aber von Joyner Lucas an Smith höchstpersönlich und dieser Song war schon einfach nur perfekt, fand ich. Jetzt hat ihm Joyner einfach die komplette Spielzeit zur Verfügung gegeben und wie der Prinz von Bel-Air da drüber bügelt - als hätte er nie etwas anderes gemacht. Auch hier nochmal ein super Oldschool-Feeling.

      [OPCGC]xbader
      359 009 503
      P-Level: 800+
    • Aktuell ist die Entwicklung der amerikanischen Rapszene sehr spannend. Gefühlt ist seit Pop Smokes Ableben erst so richtig viral geworden, welchen Einfluss der UK Drill auf die Szene nimmt. Man sieht so viele Kommentare in neuen Songs, wo dabei steht "Pop would've murdered this" und ja, es stimmt. Ich konnte tatsächlich mit UK Rap nie viel anfangen - vielleicht mal ein, zwei Songs von Skepta, Dax oder Hopsin gehört. Aber derzeit lässt sich der Trend gefühlt nicht mehr aufhalten und die NYC-Rapper lassen ihren Einfluss hier ziemlich gut spielen... Bin auf diesen Remix gestoßen, wo das Original aus dem Dezember 2019 stammt - also weit vor Pops Tot. Jetzt könnte man meinen, Trends entstehen erst durch öffentliche Ereignisse... aber naja. Ich schätze, der Drill war längst vorhanden, nur hatte das da keiner auf dem Schirm.



      P.S.: Es ist schon amüsant, wenn man bedenkt, dass Chief Keef 24 ist ... der Kerl ist gefühlt seit 20 Jahren in der Szene und bringt auch so unglaublich viel Musik raus. Verrückt. :buggyhehe:
      [OPCGC]xbader
      359 009 503
      P-Level: 800+
    • @xbader
      Hab hier einige deiner Posts gelesen und die dazugehörenden Musikvideos angeschaut bzw. angehört. Muss gestehen, dass ich einige davon sehr gemocht habe (habe Sie davor nicht gekannt). Auch habe ich mir einige Künstler, die du hier vorgestellt hast, genauer angeschaut. Einige sind schon sehr gut. Da ich selber ein großer HipHop / Rap Hörer bin, sind diese "neuen Interpreten" mal eine Abwechslung. Ich bin leider sehr skeptisch mit der jungen Generation an Rappern. Ich bin z.B. mit Wu-Tang, 2Pac, CNN, Snoop Dogg, Dr.Dre etc. aufgewachsen (bin 33 Jahre :fujilul: ). Diese höre ich nach wie vor noch immer. Die junge Generation muss sich nur das Gesicht tätowieren, paar Lines droppen und schon ist man Millionär :buggyhehe: .
      Aber wie schon erwähnt, sind einige davon ganz in Ordnung. Und es ist immer gut bischen Abwechslung in diesem Genre zu haben.
      ID 506 083 034

      Plv. 650+


    • CocaJay schrieb:

      Ich bin leider sehr skeptisch mit der jungen Generation an Rappern. Ich bin z.B. mit Wu-Tang, 2Pac, CNN, Snoop Dogg, Dr.Dre etc. aufgewachsen (bin 33 Jahre :fujilul: ). Diese höre ich nach wie vor noch immer. Die junge Generation muss sich nur das Gesicht tätowieren, paar Lines droppen und schon ist man Millionär :buggyhehe: .
      Da stimme ich dir zu. Ich bin auch erst über die Oldschool in die US-Szene reingekommen, habe größtenteils N.W.A., Dre, Biggie und Nas gehört. Später waren es dann Eminem, 50 Cent oder The Game... und habe mich auch lange Zeit vor der Entwicklung, die ca. ab 2010 dann los ging, entgegengestellt. Mittlerweile gebe ich auch offen zu, dass die neuen Artisten von mir nicht wegen deren Lyrics gehört werden, denn die sind ganz einfach zum Großteil Müll und werden permanent repliziert. Mir geht es tatsächlich nur noch um den Sound und das Feeling, auch wenn das nicht unbedingt die Grundpfeiler von Rap sind. Spiegelt sich auch in der Halbwertszeit der Rapper wieder, viele steigen rasend auf, fallen aber ebenso schnell ab. Wirklich "Classics", die zeitlos sind, findet man eher nicht. Wenn, dann sind es Sachen, die durch Social Media viral gingen - aber das ist wohl der Wandel der Zeit. Bin jedenfalls gespannt, wie es weitergehen wird...
      [OPCGC]xbader
      359 009 503
      P-Level: 800+