One Piece Kapitel 882

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • One Piece Kapitel 882

      Wie fandet ihr das Kapitel 882? 16
      1.  
        ★★★★★ (5) 31%
      2.  
        ★★★★ (5) 31%
      3.  
        ★★★ (5) 31%
      4.  
        ★★ (1) 6%
      5.  
        ★ (0) 0%
      Beyond the Expactations of a Yonkou

      • Cover: Man sieht das Schiff von Ideo, welches er von Orlumbus bekam, 2 andere Piraten Schiffe versenken.
      • Mirrorworld: Dogtooth hält Luffy einen semi-theatralischen Vortrag über das Sterben, während Brulee aus einem der Spiegel rausschaut und Luffy in feinster Internet-Troll-Manier bearbeitet. Dabei enthüllt sie, wie stark Dogtooth eigentlich wirklich ist. Sie provoziert, bis Luffy zum Schlag gegen sie ausholen will, doch dieser wird von Dogtooth mit Leichtigkeit gekontert. Danach packt eben dieser wieder seinen "Mole" genannten Dreizack aus und Luffy kann einer Attacke, die einen heftigen Schaden an der Mirrorworld selbst anrichtet, gerade noch rechtzeitig ausweichen. Des weiteren bekommen wir noch mit, das Brulee scheinbar Stasi-Azubi war, denn sie hat sämtliche Infos betreffend des Strohhut-Treff-Punktes mitbekommen. (WTF?!)
      • Toto-Land-Seas: Brulee berichtet Perospero vom Überleben der Strohhütte, was dieser im ersten Moment nicht glauben mag. Außerdem teil sie Perospero deren Plan mit, wohlwissend das dies wohl die Showdown-Location wird. Perospero teilt Big Mum mit, das die Hochzeittorte nun auf Cacao-Island wäre, doch Big Mum reagiert gar nicht darauf und steuert einfach auf das nächstgelegene Nuts-Island zu.
      • Mirrorworld: Luffy wird von seinem Gegner durch Mirrorworld geprügelt. Jedoch verlieren beide an Substanz. Luffy kann nicht allen Angriffen ausweichen, folglich bekommt er einiges ab und Dogtooth ist es nicht gewohnt, dass man seinen Attacken überhaupt ausweicht bzw. in diesem Ausmaß. Nun setzt Dogtooth seine erwachten Teufelskräfte ein und verwandelt den Boden in Mochi. Luffy möchte Gear 4 einsetzen und Dogtooth lässt es fasziniert zu.
      • Sweet-City: Pekoms trauert um seinen Mentor Pedro. Mont D'or will diesen ruhigstellen, da er sich mit etwas wichtiges befassen muss, nämlich die Strohhüte auf zu spüren, da diese nicht vom See-Schnecken-Netzwerk erfasst werden. Tamago verteidigt Pekoms und gerät in einen Streit mit Mont D'or, da Tamago etwas zu fanboyhaft über Luffy und die Strohhüte spricht. Dann erhält Mont D'or eine Nachricht von den Verfolgern von Bege. Auch Bege scheint unauffindbar und Mont D'or lässt daraufhin das See-Schnecken-Netzwerk überprüfen.
      • Bege's Schiff: Bege gibt den Befehl nach Cacao-Island zu segeln und seine Frau zu retten.
      • Sweet-City/ Germa Kingdom: Mont D'or scheint einen Status-Bericht von einem seiner Brüder vom Germa-Schiff zu bekommen, doch in Wahrheit ist es Niji, welcher nur Infos zum Aufenthaltsort der Strohhüte haben möchte. Die Germa setzt ihre Segel!
      i don't take disciples !



      Fragen zu Units, Teams, etc.? Antworten findet ihr im Ryozanpaku

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sakaki ()

    • Ich denke mal bin nicht der Einzige, der das so sieht aber irgendwie wird Katakuris Niederlage vorraus gesagt.

      Man schwärme doch, das er der Stärkste von allen Kindern ist und dies das jenes.

      Katakuri ist es nicht gewohnt, das man seine attacken Ausweicht also ist er es auch nicht gewohnt, wenn er mal eine auf die Mappe bekommt. Könnte mir das so richtig vorstellen, das Katakuri nen Glaskinn hat und bei einer Attacke schon zu boden geht.

      Sonst sieht man wieder, das Ruffy alle in seinen Bann zieht. Pekmons scheint respekt vor der SHB zu haben, finde ich gut das wenigstens einer mal die Lage nicht unterschätzt.

      Nur wieder zu viele fragen wurden offen gelassen und die 7 Tage warten werden wieder Grauenhaft sein :D
      Legends :

    • Sakaki schrieb:

      Dogtooth hält Luffy einen semi-theatralischen Vortrag über das Sterben [...] doch dieser wird von Dogtooth mit Leichtigkeit gekontert. Danach packt eben dieser wieder seinen "Mole" genannten Dreizack aus und Luffy kann einer Attacke, die einen heftigen Schaden an der Mirrorworld selbst anrichtet, gerade noch rechtzeitig ausweichen [...] Luffy wird von seinem Gegner durch Mirrorworld geprügelt. Jedoch verlieren beide an Substanz. Luffy kann nicht allen Angriffen ausweichen, folglich bekommt er einiges ab und Dogtooth ist es nicht gewohnt, dass man seinen Attacken überhaupt ausweicht bzw. in diesem Ausmaß. Nun setzt Dogtooth seine erwachten Teufelskräfte ein und verwandelt den Boden in Mochi. Luffy möchte Gear 4 einsetzen und Dogtooth lässt es fasziniert zu.
      Katakuri mag ja ein Bad-Ass sein, aber wie bereits mehrfach im Verlaufe dieses Arcs festgestellt besitzen die derzeitigen Bösewichte einfach überhaupt kein Format. Und damit meine ich nicht ihre Kraft oder ihre Ausstrahlung, sondern ihren Hintergrund. Bisher war es eigentlich immer so, dass wir von den Hauptantagonisten in OP die Hintergrundgeschichten erfahren durften (zumindest meistens) und dementsprechend zumindest verstehen konnten, was ihre Motivation ist und warum sie im Laufe der Zeit so stark geworden sind.

      Aber in diesem Arc fehlt genau das. Die einzige echte Backstory, die uns aufgetischt wurde, war die von Big Mom und das auch nur unvollständig. Deswegen reißt mich der Kampf von Luffy und Katakuri gerade auch irgendwie überhaupt nicht richtig mit. Wenn ich da mal an so Kämpfe wie Luffy gegen Rob Lucci denke, wo man das Gefühl hatte, dass es gerade wirklich um etwas geht und den Gegner schon so gut kannte, dass man wusste, dass Luffys Gewinnchancen absolut marginal sind, dann stellt dieser Kampf jetzt einen riesigen Kontrapunkt dazu dar. Denn ich denke mir die ganze Zeit nur, dass Katakuri zwar extrem stark sein muss, aber dass das ganze storytechnisch (eben bzgl. Hintergründen usw.) gerade so wenig Relevanz besitzt, dass Luffy ihn halt bald einfach umklatscht. Oder von mir aus auch von ihm flieht, aber irgendwie fehlt hier dieses Gefühl der Ernsthaftigkeit, den ein Kampf auf diesen Stärkeniveaus um Leben und Tod beim Leser erzeugen sollte. Und die Backstory von Katakuri jetzt noch nachzureichen würde das ganze nicht besser sondern nur schlechter machen, denn es würde heißen, dass der Arc in dem Moment in seinem Fortschritt mal wieder 1-3 Kapitel pausiert, wo er sich eigentlich dem Ende neigen sollte.

      Zudem (wie ebenfalls bereits argumentiert) Katakuris Angriffstechniken ein schlecht kopierter Witz sind. Es würde mich nicht wundern, wenn im nächsten Kapitel das hier passiert:

      Kappa

      Uploaded by "PrayasSmasher"

      Sakaki schrieb:

      Des weiteren bekommen wir noch mit, das Brulee scheinbar Stasi-Azubi war, denn sie hat sämtliche Infos betreffend des Strohhut-Treff-Punktes mitbekommen. (WTF?!)
      Das halte ich ehrlich gesagt für gar nicht so überraschend. Immerhin erhält Brulees Teufelskraft diese Spiegelwelt überhaupt aufrecht. Wenn also jemand über Brulees Spiegel kommuniziert, ist es durchaus nicht unlogisch, dass sie es schaffen kann diese Kommunikation abzufangen. Obwohl dies evtl. in Bezug auf einige Ereignisse in der jüngeren Vergangenheit (Brulee betreffend) in Retrospektive Unstimmigkeiten hervorrufen könnte (dessen wäre ich mir spontan aber nicht bewusst).
    • Sakaki schrieb:

      Toto-Land-Seas: Brulee berichtet Perospero vom Überleben der Strohhütte, was dieser im ersten Moment nicht glauben mag. Außerdem teil sie Perospero deren Plan mit, wohlwissend das dies wohl die Showdown-Location wird. Perospero teilt Big Mum mit, das die Hochzeittorte nun auf Cacao-Island wäre, doch Big Mum reagiert gar nicht darauf und steuert einfach auf das nächstgelegene Nuts-Island zu.
      Mir stellt sich immer noch die Frage, ob Big Mom's Abkömmlinge überhaupt noch Einfluss auf die nehmen können. Mittlerweile besitzt sie nur noch kopflose Handlungen, die irgendwo zwischen Ruffy töten und Hochzeitstorte schlemmen angesiedelt sind. Langsam frage ich mich auch, ob Big Mom ihren Kaiser-Status aus einer Mischung ihrer riesigen Familie und starken Kräfte bekommen hat - klar, wenn sie ernst macht und mal ihre Gedanken beisammen hat, ist sie mächtig. Doch die meiste Zeit des Arcs wirkt sie unkontrolliert und komplett von der Rolle - irgendwie habe ich mir das anders vorgestellt - das Auftreten Katakuris passt eher zu der von mir erwarteten Yonkou-Attitüde. Aber wer weiß, wie es noch kommen wird.

      Sakaki schrieb:

      Mirrorworld: Luffy wird von seinem Gegner durch Mirrorworld geprügelt. Jedoch verlieren beide an Substanz. Luffy kann nicht allen Angriffen ausweichen, folglich bekommt er einiges ab und Dogtooth ist es nicht gewohnt, dass man seinen Attacken überhaupt ausweicht bzw. in diesem Ausmaß. Nun setzt Dogtooth seine erwachten Teufelskräfte ein und verwandelt den Boden in Mochi. Luffy möchte Gear 4 einsetzen und Dogtooth lässt es fasziniert zu.
      Ich kann mir echt nicht mehr vorstellen, wie dieser Kampf ausgehen wird. Ruffy hätte schon gegen Flamingo ohne die diversen Hilfen zuvor durch Law keine Chance gehabt - vor allem durch die erwachten Teufelskräfte. Geht man rein nach dem Kopfgeld (was ja bekanntlich kein Indikator ist) dürfte Ruffy keinen Ansatz einer Chance haben - doch das ist ja meist typisch für One Piece. Trotzdem scheint mir das Mochi als sehr guter Counter zu Ruffys Fähigkeiten. Gear 4 allein wird nicht reichen, denke ich. Wenn, dann muss da irgendwas kommen, was selbst Katakuri nicht erwartet hat / erwarten kann. Rein zeitlich bleibt für mich interessant, wie lang sich das ganze Ziehen wird.

      Sakaki schrieb:

      Sweet-City: Pekoms trauert um seinen Mentor Pedro. Mont D'or will diesen ruhigstellen, da er sich mit etwas wichtiges befassen muss, nämlich die Strohhüte auf zu spüren, da diese nicht vom See-Schnecken-Netzwerk erfasst werden. Tamago verteidigt Pekoms und gerät in einen Streit mit Mont D'or, da Tamago etwas zu fanboyhaft über Luffy und die Strohhüte spricht. Dann erhält Mont D'or eine Nachricht von den Verfolgern von Bege. Auch Bege scheint unauffindbar und Mont D'or lässt daraufhin das See-Schnecken-Netzwerk überprüfen.
      Eindeutig eine sehr wichtige Szene für mich in dem Arc! Endlich wird den Strohhüten auch etwas zugesprochen, nachdem viele der BM-Piraten diese völlig unterschätzt haben. Für mich deutet das schon auf eine langsam wendende Stimmung hin, so waren u.a. Brulee oder auch Pekoms davon überzeugt, dass die Strohhüte weder in das Territorium eindringen könnten, noch, wenn sie es tatsächlich schaffen würden, wieder heraus kommen. Stand jetzt wurde einer der Sweet Commanders besiegt und Big Moms Hochzeit ist geplatzt - sorry, aber das kann man nicht mehr unterschlagen. Das ist schon eine Leistung, die hier auch "gewürdigt" wird.

      Sakaki schrieb:

      Bege's Schiff: Bege gibt den Befehl nach Cacao-Island zu segeln und seine Frau zu retten.
      Da platzt bald eine Bombe. Schaut euch Beges Gesicht an:



      Eigentlich müsste der Typ kreidebleich sein - Komplott ging in die Hose. Frau weg. Supperwaffen haben nichts gebracht. Gerade so als menschliche Festung entkommen. Und jetzt? Der Blick sieht stark nach "ich habe einen Plan!" aus. Für mich interessant, ob Bege nun eindeutig den Mafiosi raushängen lässt, und in feinster Marionettenspielermanier die Strohhüte und die BM-Piraten sich einander überlasst, oder ob er tatsächlich das reine Zweckbündnis mit den Strohhüten vertieft.

      Sakaki schrieb:

      Sweet-City/ Germa Kingdom: Mont D'or scheint einen Status-Bericht von einem seiner Brüder vom Germa-Schiff zu bekommen, doch in Wahrheit ist es Niji, welcher nur Infos zum Aufenthaltsort der Strohhüte haben möchte. Die Germa setzt ihre Segel!
      Eigentlich eine gute Szene. Doch mich regt auf, dass die Germa nun die Strohhüte sucht. Wofür? Erst großartig den Ehrenkodex raushängen lassen und damit die Attacke bei der Hochzeitsfeier rechtfertigen, und jetzt wollen sie auch nach Cacao Island? Geht es um Sanji? ... oder sehnt sich Judge nach Rache an BM? Keine Ahnung, echt. Trotzdem eine Szenerie, die mich aufregt. Dieses ständige hin und her, von "wir sind Feinde" zu "wir helfen dir, aber nur einmal und weil es die Situation erfordert" hin zu "suchen wir den Strohhut" ... bei Bege ja auch so ähnlich. Klar, dieser gesamte Arc ist ein Widerspruch und ich mag auch Wendungen, aber hier finde ich langsam übertrieben. Jegliches Storygerüst, dass ich mir von Kapitel zu Kapitel aufbaue, wird innerhalb des nächsten Kapitels Woche für Woche wieder komplett eingerissen. Was hast du nur vor, Oda?

      :rainbowgem: <3 :csmile:

      [OPC]xbader
      P-Level: 314
      ID: 359 009 503
      /str /f1314 /f0261
      /dex /f1001 /f1268
      /qck /f1764 /f1763 /f1445 /f1404 /f1751
      /psy /f1045 /f0669 /f1240 /f0459
      /int /f0935 /f0718
    • Ich finde es schade, dass wir einfach zu wenig von Katakuri wissen!!
      Wenn wir im Vorfeld, wo er das erstmal aufgetaucht ist, mehr Hintergrund Story von ihm erfahren hätten. Wäre der Antagonist viel besser aufgebaut worden.
      Hätte doch super gepasst, wenn Brulee den Strohhüten droht, lasst mich frei sonst kommt der Badass, mein Bruder und und und... :D Es wären viele gute Situationen gewesen, dass zu bewerkstelligen!
      Vllt ist da alles auch einfach dem geschuldet, dass Oda den Arc auf den Fan Wunsch etwas beschleunigt.
      Dennoch finde ich den Kampf hochspannend, denn so ein überlegener Gegner sind Luffy damals beim Krieg Marine Ford & Sabaody Archipelago begegnet. Er ist dieses, Mal auf sich alleine gestellt.


      Luffy wird sicher eine neue G4-Form raushauen, denke aber am Ende wird er den Kampf für sich entscheiden, weil seine Teufelsfrucht erwacht.Das ganze erinnert mich an verschiedenen Variationen des Pokemons Deoxys.
      Die nächste Form, wird bestimmt sehr auf Geschwindigkeit ausgelegt sein!



      Rest finde ich sehr spannend, vor allem was die Germa vor hat.
      Legend & Sub Capt.

      Spoiler anzeigen

      /str

      /f1413 /f1475 /f1387 /f1743 /f1035 /f0748


      /dex

      /f0912 /f1741 /f1362 /f0720


      /qck

      /f0870 /f1751



      /psy

      /f1652 /f1473 /f1492 /f0860 /f0530



      /int

      /f0718 /f0367 /f1276 /f1410




      Pirat Lv. 296 aktuell weiter steigend

      Meine ID 042 463 145

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Aytch ()

    • Manche sehen hier schon etwas verdächtiges, weil Luffy seinen Arm nicht schon beim reinpusten in Rüstungshaki hüllt. Vielleicht entscheidend oder Oda/seine Leute haben nen Fehler eingebaut.

      Mochi ist zwar nicht Candy, aber ich glaube gegen Katakuri wird Luffy nun diese Form wie auf dieser Coverpage:

      damals foreshadowed wurde einsetzen. Gegen Candy wäre Feuer einfach der ideale Konter aber gegen Mochi kann ich mir das auch gut vorstellen. Jimbei meinte Wasser hilft gegen diese klebrige Masse aber könnte diese nicht auch wie Candy gegenüber Feuer/Hitze anfällig sein?

      Dieses Colorspread kam bei Kapitel 821, in welchem Zunisha Jacks Schiff zertrümmert hat und sich (aus meiner Sicht) Die Mink-Strohhut...-Allianz gefunden hatte. Ja auf dem Bild tragen alle Kimonos/Wano -Kleidung aber man darf auch nicht übersehen, dass Pedro nun nicht mehr nach Wano reisen kann. Für mich sagt dieses Bild deshalb: "Die anderen warten bereits, lasst sie uns in Wano treffen!".

      Pedro auf dem Bild könnte man nun durch Jimbei ersetzen :D
    • TotoroPirates schrieb:

      Katakuri mag ja ein Bad-Ass sein, aber wie bereits mehrfach im Verlaufe dieses Arcs festgestellt besitzen die derzeitigen Bösewichte einfach überhaupt kein Format. Und damit meine ich nicht ihre Kraft oder ihre Ausstrahlung, sondern ihren Hintergrund. Bisher war es eigentlich immer so, dass wir von den Hauptantagonisten in OP die Hintergrundgeschichten erfahren durften (zumindest meistens) und dementsprechend zumindest verstehen konnten, was ihre Motivation ist und warum sie im Laufe der Zeit so stark geworden sind.
      Ähmmm naja irgendwie sehe ich das etwas anderst ^^ Erinnern wir uns an die früheren Oberschurken mal zurück....
      Arlong - hier haben wir sämtliche wichtigen Infos über ihn erst im Fischmenschen Arc bekommen, welcher reichlich später als Arlong selbst kam.
      Crocodile - da wissen wir bis heute nicht warum es das alles macht, wie er so stark geworden ist oder was Ivankov gegen ihn in der Hand hat. Genauso sieht es mit den Begleitern bzw. Untergebenen aus die er damals hatte, da hatten wir auch über keinen wirkliche Infos bekommen.
      Ich zähle mal auch Smoker und Tashigi als "Gegner" dazu, auch wenn die beiden zu den Strohüten wohl eher wie Garp damals zu Roger stehen; wirklich etwas wissen tuen wir aber über beide nicht groß.
      Enel - das selbe Spiel hier, auch hier wissen wir kaum etwas über ihn selbst, noch über seine Untergebenen.
      Lucci war eigentlich der erste Antagonist in der Geschichte über den wir etwas mehr erfahren durfen als nur die "nötigsten" Infos. Über den gesamten Rest der damaligen Gruppe wissen wir dennoch kaum etwas... bis auf Spamdam, aber den interessiert ja kein Schwein ^^
      Gecko Moria, auch über ihn wissen wir nur das er einmal von einem Kaiser besiegt wurde ansonsten war es das aber auch. Selbst über seinen Chirurgenbegleiter Dr. Hogback wussten wir mehr als über den Hauptgegner selbst Kappa
      Dazu kommt jeder einzelne Gegner aus dem Sabaody Archipel und dem Impel Down und dem Nachkiregs Arc, eigentlich wissen wir über keinen den wir dort antreffen durften warum sie so handeln wie sie handeln (warum Pirat, warum böse, warum bei der Marine ect.) noch wie sie so stark geworden sind.
      Über Hodie haben wir dann wieder etwas mehr erfahren, über den Rest der Untergebenen wieder nicht.
      Über Caesar wissen wir das er unbedingt besser als Vegapunk sein möchte, aber auch hier fehlen wirklich die tiefgreifenden Infos.
      Erstmalig im Dressrosa Arc haben wir wirklich einiges an Informationen zu den Gegnern erhalten.

      Es verwundert mich persönlich jetzt also nicht allzu sehr das wir über Katakuri noch nicht besonders viel erfahren haben ;) (gebe dir aber dahingehend recht, das es schön wäre mehr über die Gegner zu erfahren^^)
      /f1314 /f0748 /f1001 /f0459 /f1473 /f0935 /f1391
    • Es stimmt, dass wir nicht über sämtliche Gegner, die in OP:TC jemals aufgetaucht sind, die volle Backstory erfahren haben. Dazu wäre ja auch gar nicht die Zeit - wir würden dann vermutlich immer noch nicht in der New World angekommen sein. Aber der Arc besitzt bisher die mit Abstand wenigsten (relevanten) Hintergrundinformationen. Dadurch wird überhaupt nicht klar, warum bestimmte Charaktere die Motivation dazu haben, zu tun, was sie gerade eigentlich tun.

      TcM-GaBo schrieb:

      Arlong - hier haben wir sämtliche wichtigen Infos über ihn erst im Fischmenschen Arc bekommen, welcher reichlich später als Arlong selbst kam.
      Dennoch haben wir alle wichtigen Informationen bereits im Arc selbst erhalten. Arlong kam von der Grand Line, hasste Menschen und wollte den East Blue unterjochen und tyrannisieren. Auch wenn da die erst später offenbarte Motivation (seine eindimensionale Erziehung) fehlt, so machen diese Details dennoch implizit klar warum Arlong sehr stark war (dafür reichte damals der Indikator "von der Grand Line") und was er zu tun gedachte, wenn Luffy ihn nicht aufhält.

      TcM-GaBo schrieb:

      Crocodile - da wissen wir bis heute nicht warum es das alles macht, wie er so stark geworden ist oder was Ivankov gegen ihn in der Hand hat. Genauso sieht es mit den Begleitern bzw. Untergebenen aus die er damals hatte, da hatten wir auch über keinen wirkliche Infos bekommen.
      Auch das ist richtig, aber wir haben ebenfalls wieder alle Informationen bekommen, die für diesen Arc wichtig waren - insbesondere in puncto Crocodile. Er war der erste Shihibukai gegen den Luffy angetreten ist, was wieder seine enorme Stärke unmittelbar impliziert hat. Er wollte Alubarna unterjochen und sich aneignen, falls Luffy gegen ihn scheitert, und er schreckte nicht vor herben menschlichen Verlusten zurück.

      Was seine Untergebenen anging hatten wir nur über Mr. 1 seine Backstory "mehr oder minder" erfahren, aber die waren in dem Arc auch einfach nicht besonders wichtig, da sie nur die Marionetten von Crocodile darstellten. Im aktuellen Arc schwingt sich Katakuri hingegen gerade zum Endboss auf, weswegen die Situation mit der einfacher Untergebenen nicht mehr wirklich vergleichbar ist.

      TcM-GaBo schrieb:

      Ich zähle mal auch Smoker und Tashigi als "Gegner" dazu
      Gegner ja, aber die beiden sind eher ein Running Gag ohne komödiantischen Anteil. Sie sind ja vergleichsweise oft in irgendeiner Form an den Arcs beteiligt, aber es drehte sich kein Arc um sie selbst als Antagonisten, insofern kann man die beiden meiner Meinung nach nicht unmittelbar in diese Aufzählung integrieren.

      Bei allen anderen aufgezählten - Eneru, Moria, Hody und Caesar - gilt hingegen wieder dasselbe wie bei Arlong und Crocodile. Natürlich gab es da nicht die ganze Backstory, aber genug um sie als Leser unsympathisch finden und im Kampf ihrer Niederlage entgegenfiebern zu können. Denn das wichtigste war immer klar: ihr Ziel, was gleichzeitig auch als ihre Motivation diente. Die Motivation für Katakuri und Co ist hingegen völlig unklar. Sie sind einfach nur "da". Und weil sie zufälligerweise als BM-Kinder geboren wurden und auch immer noch für sie kämpfen, sind sie automatisch die Bösen und handeln auch dementsprechend. Mehr wurde uns bisher noch nicht an die Hand gegeben und genau das meinte ich mit meiner Aussage. Bei BM gab es zumindest so viel, um verstehen zu können, dass sie eine wahnsinnige alte Vettel ist, aber um sie geht es ja inzwischen überhaupt nicht mehr (zumindest nicht in der Form eines Endbosses, den es in einem Kampf zu besiegen gilt).

      Denn die Situation ist nicht viel anders als sonst auch. Die Strohhüte sind mal wieder irgendwo eingefallen und wollen dort eigentlich nur entweder a) Spaß haben oder b) eine gute Tat erfüllen (in diesem Fall Sanji zurückzuholen), werden dadurch aber letztlich in einen viel größeren Kampf verwickelt. Luffy hatte zwar BM in diesem Fall bereits im Vorfeld den Krieg erklärt, aber gleichzeitig Zoro versprochen nicht anzugreifen. Insofern mittelt sich diese Einwand für diesen Arc eigentlich raus.

      Also mal zusammengefasst: ich verstehe durchaus was du meinst und stimme dir auch zu, aber mir fehlt einfach eine Art Motivation für Katakuri, die über das reine Existieren und Überkrass-Sein hinausgeht. Denn das ist (gerade für einen Gegner, der Luffy gerade an seine Leistungsgrenze bringt wie nur selten ein Gegner zuvor) einfach zu langweilig. Der ganze Arc wirkt einfach an vielen Punkten so over the top, dass er schon wieder zusammengeschustert wirkt und immer wieder der gute alte Gott aus der Maschine die Situation retten muss. Das ist mir in den Arcs der Vergangenheit noch nie so aufgefallen oder gar aufgestoßen wie in diesem Arc (der natürlich auch seine Momente hat, aber Stand jetzt in retrospektive definitiv nicht zu meinen Highlights gehört).
    • @TotoroPirates
      Naja, man könnte es auch so sehen, das Katakuri tut was er tut weil die Strohüte in ihr Land eingedrungen sind, die Hochzeit seiner Schwester ruiniert haben, den Plan der Familie vereitelt, die Mutter versucht zu töten, eine andere Schwester entführt, einen Bruder besiegt und das Schloss dem Erdboden gleich gemacht haben .... also ich persönlich bräuchte da keine weitere Motivation um gegen die Strohüte kämpfen zu wollen :D
      Und die Szene in der er seine Schwester vor Ruffys Schlag beschützt lässt ja durchaus vermuten das er eher auf den Schutz seiner Familie bedacht ist als seine Mutter, die keinerlei Probleme damit hat auch mal eines ihrer Kinder eigenhändig zu töten.
      /f1314 /f0748 /f1001 /f0459 /f1473 /f0935 /f1391
    • TcM-GaBo schrieb:

      Naja, man könnte es auch so sehen, das Katakuri tut was er tut weil die Strohüte in ihr Land eingedrungen sind, die Hochzeit seiner Schwester ruiniert haben, den Plan der Familie vereitelt, die Mutter versucht zu töten, eine andere Schwester entführt, einen Bruder besiegt und das Schloss dem Erdboden gleich gemacht haben
      Jaah, Herrgott das weiß ich doch auch

      Allerdings waren die BM-Piraten die Initial-Aggressoren, das ging nicht von den Strohhüten aus. Aber ist ja auch egal. Mir fehlt hier jedenfalls eine Prise von was-auch-immer, um hier ein bissl mehr mitfiebern zu können. Ich hoffe jetzt einfach, dass sich der Arc nicht mehr so ewig zieht und die Strohhüte bald mal wieder in voller Formation auflaufen dürfen. Denn das hat eigentlich immer am meisten Spaß gemacht.